November 28, 2019 / 8:58 AM / 8 days ago

EZB-Ratsmitglied - Schattenbanken sind Schwachstelle des Finanzsystems

Francois Villeroy de Galhau, governor of the Bank of France, attends the Group of 20 (G-20) high-level seminar on financial innovation "Our Future in the Digital Age" on the sidelines of the G-20 finance ministers and central bank governors meeting in Fukuoka, Japan, on Saturday, June 8, 2019. Kiyoshi Ota/Pool via REUTERS

Tokio (Reuters) - Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau warnt vor einer mangelhaften Kontrolle von Schattenbanken.

Bei klassischen Geldhäusern und Versicherern seien seit der globalen Finanzkrise vor rund zehn Jahren erhebliche Fortschritte bei der Aufsicht erzielt worden, und ihre Widerstandsfähigkeit habe sich dadurch deutlich verbessert, sagte das EZB-Ratsmitglied am Donnerstag bei einem Universitäts-Vortrag in Tokio. Die gleiche Regulierung gebe es bei Kredit- und Geldgeschäften abseits der traditionellen Bankenbranche aber nicht. “Und dies ist ein Schwachpunkt des globalen Finanzsystems,” sagte Villeroy de Galhau. Zu diesem sogenannten Schattenbanken-Sektor zählen unter anderem Hedge-, Geldmarkt- und Investmentfonds sowie besondere Börsenhändler. Er ist seit der Finanzkrise weltweit gewachsen. Die Zugriffsmöglichkeiten der Aufseher sind jedoch begrenzt.

Auf der Veranstaltung bekräftigte Villeroy de Galhau zudem frühere Forderungen, dass europäische Länder, die wie Deutschland über Haushaltsspielräume verfügten, diese zu Investitionen nutzen sollteb, um das Wachstum anzukurbeln.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below