December 6, 2011 / 6:19 AM / 9 years ago

Frankreich: Keine weitere Sparrunde nach S&P-Warnschuss

French Finance Minister Francois Baroin leaves after the weekly cabinet meeting at the Elysee Palace in Paris, October 19, 2011. REUTERS/Gonzalo Fuentes

Paris (Reuters) - Frankreich plant trotz des S&P-Warnschusses keine weiteren Sparrunden.

“Das Problem ist ein Vertrauensproblem (in der Euro-Zone) ... Wir bauchen eine bessere Integration auf Haushaltsebene”, sagte der französische Finanzminister Francois Baroin am Montagabend dem Sender France 3. “Wir benötigen keinen dritten Sparplan. Wir brauchen keine weiteren Maßnahmen. Wir müssen die Koordinierung der europäischen Politik verstärken”, fügte er hinzu. Frankreich müsse auch keine öffentlichen Gelder in die Banken pumpen. Die Ratingagentur habe bei ihrer Einschätzung nicht die französisch-deutschen Pläne zur Bewältigung der Schuldenkrise einbezogen.

Standard & Poor’s (S&P) hatte am Montagabend zum Rundumschlag in Europa ausgeholt. Die mächtige US-Ratingagentur drohte Deutschland und praktisch allen anderen Euro-Ländern mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. In einem beispiellosen Schritt versah S&P alle diese Staaten mit einem negativen Ausblick, was binnen drei Monaten eine Herabstufung nach sich ziehen könnte. S&P nahm auch das AAA-Land Frankreich ins Visier, dessen Bewertung sogar um zwei Stufen gesenkt werden könnte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below