April 30, 2020 / 6:37 AM / 25 days ago

Handelsverluste und faule Kredite brocken SocGen Verlust ein

The logo of Societe Generale is seen on the headquarters at the financial and business district of La Defense near Paris, France, February 4, 2020. REUTERS/Benoit Tessier

Pars (Reuters) - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) verschärft nach einem Verlust im ersten Quartal ihren Sparkurs.

Höhere Rückstellungen für faule Kredite und Verluste bei Handelsgeschäften führten unter dem Strich zu einem Fehlbetrag von 326 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 686 Millionen Euro vor Jahresfrist, wie SocGen am Donnerstag mitteilte. Die Bank will nun 2020 neben den bereits geplanten Kostensenkungen zuzätzlich 600 bis 700 Millionen Euro einsparen.

Die Rückstellungen für faule Kredite erhöhte die Bank auf 820 Millionen Euro von 264 Millionen ein Jahr zuvor. Neben der Corona-Krise seien dafür auch “zwei außergewöhnliche Betrugsfälle” verantwortlich. Die Einnahmen bei strukturierten Produkten fielen wegen der Aussetzung von Dividendenzahlungen und dem Ausfall von Gegenparteien.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below