April 7, 2012 / 11:04 AM / 6 years ago

Frankreich baut Windenergie mit heimischen Konzernen aus

Paris (Reuters) - In Frankreich haben Siemens und sein Partner GDF Suez vorerst das Nachsehen bei Windenergie-Projekten.

Die Regierung in Paris vergab die Aufträge für die ersten Anlagen des Landes in der Nordsee zu großen Teilen an die einheimischen Anbieter EDF und Alstom. Bei einem Projekt kam zudem der spanische Energieversorger Iberdrola in Zusammenarbeit mit dem Atomstrom-Produzenten Areva zum Zuge.

“Mit dieser Entscheidung wird sich eine neue Industrie mit globaler Reichweite entwickeln und es werden 10.000 Arbeitsplätze geschaffen”, erklärte Energieminister Eric Besson am Karfreitag. “Damit wird sich Frankreich mit an die Spitze der Offshore-Produktion setzen.” Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone hinkt beim Ausbau Erneuerbarer Energien hinterher und will sich unter anderem unabhängiger vom Atomstrom machen. Frankreich produziert derzeit 7000 Megawatt mit Windanlagen an Land, Deutschland erreicht das Vierfache davon.

Die Projekte vor der nordfranzösischen Küste sind auf insgesamt 2000 Megawatt ausgelegt, was der Produktion von zwei kleineren Reaktoren entspricht. Sie sollen 2020 ans Netz gehen. Die Aufträge umfassen insgesamt sieben Milliarden Euro. Siemens und GDF Suez boten für eine Windfarm bei Le Treport. Besson erklärte, das Projekt werde voraussichtlich Teil der nächsten Auftragsvergabe in der zweiten Jahreshälfte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below