for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Griechische Notenbank - Wirtschaftseinbruch wohl stärker als erwartet

A man wearing a protective face mask makes his way on Omonia square in Athens, Greece, September 3, 2020. REUTERS/Alkis Konstantinidis

Athen (Reuters) - Griechenlands Wirtschaft wird nach neuen Prognosen der Notenbank wegen der Corona-Krise womöglich stärker schrumpfen als bislang erwartet.

Man rechne nun im Basisszenario für dieses Jahr mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung um 7,5 Prozent statt wie in einer früheren Prognose um 5,8 Prozent, sagte Notenbankchef Yannis Stournaras am Dienstag. Das Bruttoinlandsprodukt war im ersten Quartal auf Jahressicht um 0,5 Prozent geschrumpft. Im zweiten Jahresviertel gab es einen Einbruch um 15,2 Prozent.

Für das nächste Jahr erwartet die Zentralbank allerdings ein Wachstum von 5,6 in ihrem Basisszenario. “Ein Hauptfaktor, der die Entwicklungen beeinflussen wird, ist der beobachtete Anstieg der Ersparnisse und wann sich das in Konsumausgaben oder Investitionen umwandelt”, sagte Stournaras.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up