May 6, 2012 / 4:18 PM / 8 years ago

Schwere Verluste für griechische Regierungsparteien

Athen (Reuters) - Bei der Parlamentswahl im krisengeschüttelten Griechenland haben die beiden großen Regierungsparteien am Sonntag deutliche Verluste erlitten.

Nach ersten Prognosen dürfte beide Schwierigkeiten haben, zusammen eine Mehrheit zu erreichen. Nach ersten Prognosen kommen die konservative Nea Demokratia und die sozialistische Pasok auf 17 bis 20 Prozent beziehungsweise 14 bis 17 Prozent der Stimmen. Mehrere kleinere Parteien, die sich lediglich in der strikten Ablehnung des harten Sparprogramms einig sind, erzielten dagegen kräftige Stimmengewinne. Die Linke Koalitionspartei käme demnach auf mindestens 15 Prozent. Damit steht das Land, das nur mit einem Schuldenschnitt vor dem Bankrott gerettet werden konnte, vor einer schwierigen Regierungsbildung.

Zweifel an der Fortsetzung des Konsolidierungskurses könnten die weitere Mitgliedschaft des südosteuropäischen Landes in der Euro-Zone infrage stellen. Ein klareres Bild über die künftigen Mehrheitsverhältnisse dürfte sich erst im weiteren Verlauf des Abends abzeichnen. Zu den Besonderheiten des griechischen Wahlrechts gehört die Bestimmung, dass die stärkste Partei automatisch 50 Sitze zusätzlich zugesprochen bekommt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below