June 12, 2018 / 9:05 AM / 10 days ago

Britische Arbeitgeber stellen vor Brexit weiter kräftig ein

London (Reuters) - Ungeachtet des näher rückenden EU-Austritts stellen die Arbeitgeber in Großbritannien überraschend viel Personal ein.

A view shows ongoing construction work at the platform level at Woolwich station of the London Crossrail in Britain February 13, 2018, in this handout picture from Britain Crossrail. Picture taken February 13, 2018. CROSSRAIL LTD/Handout via REUTERS THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT. NO RESALES. NO ARCHIVES

In den Monaten Februar bis April stieg die Beschäftigtenzahl um 146.000, wie das Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Volkswirte hatten lediglich mit 110.000 gerechnet. Zugleich verharrte die Arbeitslosenquote mit 4,2 Prozent auf dem tiefsten Niveau seit vier Jahrzehnten.

Trotz des rund laufenden Jobmarkts verbleibt den Beschäftigten wegen der relativ hohen Inflation auf der Insel nur ein kleines Lohnplus. Die Gehälter legten zwar um 2,5 Prozent zu. Berücksichtigt man aber die Preissteigerungsrate, schrumpft das Plus auf 0,1 Prozent zusammen.

Die Wirtschaft auf der Insel lahmt. Grund dafür ist nicht zuletzt, dass das Pfund seit dem Brexit-Votum im Sommer 2016 schwächelt, wodurch sich Importgüter verteuern. Dies zehrt an der Kaufkraft der Briten. Zudem zögern viele Firmen mit Investitionen, auch wegen der Unsicherheit über die künftigen Handelsbeziehungen nach dem für Ende März 2019 geplanten Brexit.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below