June 28, 2019 / 9:14 AM / 3 months ago

Britische Wirtschaft legt zu - Brexit dürfte Wachstum bald bremsen

British five pound banknotes are seen in this picture illustration taken November 14, 2017. REUTERS/ Benoit Tessier/Illustration

London (Reuters) - Trotz der Brexit-Unsicherheiten hat die britische Wirtschaft Anfang des Jahres zugelegt.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von Januar bis März um 0,5 Prozent zum Vorquartal, wie die Statistikbehörde ONS in London am Freitag mitteilte und damit eine frühere Schätzung bestätigte. Ende 2018 hatte es nur 0,2 Prozent Wachstum gegeben. Die Aussichten für das laufende Quartal sind allerdings wegen der internationalen Handelskonflikte und wegen des ungeklärten Ausstiegs Großbritanniens aus der EU nicht rosig. So senkte die britische Zentralbank jüngst ihre Prognose und erwartet, dass die Wirtschaft zwischen April und Juni zum Vorquartal stagniert.

Entscheidend für die Stimmung in der Wirtschaft und damit auch für die Konjunktur dürfte sein, ob es einen geregelten oder einen chaotischen Brexit gibt. Der Favorit für den Posten des britischen Premierministers, Boris Johnson, bekräftigte vor kurzem, den Ausstieg Großbritanniens aus der EU auch ohne Vereinbarung bis spätestens Oktober umzusetzen. Man müsse sich darauf vorbereiten, auch wenn die Chancen für einen “No-Deal”-Brexit “eins zu eine Million” stünden. Johnson gilt als Favorit für den Chefposten bei den regierenden Konservativen und damit auch für das Amt des künftigen Premierministers.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below