April 25, 2018 / 9:35 AM / 7 months ago

FT - Großbritannien erwägt Konkurrenz zu EU-Navigationssystem Galileo

Britain's Secretary of State for Business, Energy and Industrial Strategy Greg Clark arrives in Downing Street in London, Britain, April 12, 2018. REUTERS/Simon Dawson

London (Reuters) - Großbritannien will einem Zeitungsbericht zufolge ein eigenes Navigationssystem als Konkurrenz zum europäischen Galileo aufbauen und sich so den Zugang zu sensiblen Sicherheitsinformation nach dem Brexit sichern.

Wirtschaftsminister Greg Clark hole sich zudem rechtlichen Rat ein, um die 1,4 Milliarden Euro zurückzufordern, die das Land seit dem Beginn von Galileo 2003 in das System gesteckt hat, berichtete die “Financial Times” am Mittwoch. In Vorbereitung auf den geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hat die Kommission damit begonnen, das Land von sicherheitsrelevanten Arbeiten auszuschließen. Das gefährde die Zusammenarbeit in diesen Fragen, kritisierte Clark.

Bislang sind etwa 15 Prozent der Arbeiten an Galileo auf Großbritannien entfallen. Mit Galileo wollen die Europäer dem US-System GPS Konkurrenz machen. Das komplette Netzwerk soll 2020 im Einsatz sein, die Kosten belaufen sich auf zehn Milliarden Euro. Großbritannien scheidet im März 2019 aus der EU aus.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below