September 9, 2019 / 6:47 AM / 13 days ago

Pilotenstreik zwingt British Airways zur Absage fast aller Flüge

FILE PHOTO: British Airways aircraft are seen at Heathrow Airport in west London, Britain, February 23, 2018. REUTERS/Hannah McKay/File Photo

London (Reuters) - Bei British Airways (BA) führt der erste Pilotenstreik in der Geschichte des Unternehmens zum Ausfall praktisch aller Flüge.

Für Montag und Dienstag seien 1700 Verbindungen von und nach London Heathrow und Gatwick gestrichen worden, teilte die Fluggesellschaft mit. Die Pilotengewerkschaft will eine höhere Beteiligung an den Gewinnen des Lufthansa-Rivalen durchsetzen und hatte das vorliegende Tarifangebot von 11,5 Prozent mehr Gehalt in den kommenden drei Jahren zurückgewiesen. BA bezeichnet die Offerte dagegen als fair und den Streik als ungerechtfertigt. Tausende Reisende mussten umplanen. Das Büro des britischen Premierministers Boris Johnson forderte beide Seiten dringend auf, den Konflikt zu beenden. Doch ein dritter Streiktag ist bereits für den 27. September geplant.

BA habe sich dazu gezwungen gesehen, fast 100 Prozent der Flüge am Montag und Dienstag zu streichen, teilte der Konzern mit. Schließlich habe es im Vorfeld des Ausstands keine Informationen darüber gegeben, wie viele Kapitäne sich beteiligen würden und welche Maschinen nach der jeweiligen Qualifikation der Piloten noch geflogen werden könnten.

BA-Chef Alex Cruz zeigte sich zu Verhandlungen bereit, ging aber mit den Streikenden hart ins Gericht: “Es tut mir wirklich leid, dass uns das zynische Verhalten der Pilotengewerkschaft in diese Lage gebracht hat”, sagte er im Fernsehen der BBC. Der Streik werde den Kunden schaden, genauso wie der Marke British Airways und den übrigen Mitarbeitern des Konzerns.

Gewerkschaftsvertreter Brian Strutton hielt dem ebenfalls in der BBC entgegen, dass die Geschäfte bei British Airways derzeit gut liefen. Die Piloten wollten an den Gewinnen genauso beteiligt werden, wie sie Einbußen in harten Zeiten mitgetragen hätten. Die Flugkapitäne seien zu Kompromissen bereit, würden aber nicht einknicken.

Das von der Konzernleitung unterbreitete Angebot würde dem Unternehmen zufolge die Jahresgehälter der am höchsten bezahlten BA-Piloten auf knapp über 200.000 Pfund (rund 222.000 Euro) anheben. Im Schnitt verdienen die Flugkapitäne bei BA 90.000 Pfund. Während des Streiks muss BA Passagiere für ausgefallene Flüge entschädigen oder Ersatzverbindungen anbieten.

Die Aktien der BA-Mutter IAG fielen am Montag zwei Prozent.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below