May 29, 2015 / 5:22 AM / 5 years ago

Gabriel plädiert für Europa der zwei Geschwindigkeiten

German Economy Minister Sigmar Gabriel attends a news conference in Berlin March 18, 2015, on Germany's budget and financial plan for 2015 to 2019. REUTERS/Axel Schmidt (GERMANY - Tags: POLITICS BUSINESS HEADSHOT)

Berlin (Reuters) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel plädiert für ein Europa der zwei Geschwindigkeiten und sieht Deutschland und Frankreich als Motor der Europäischen Union.

“Eine starke EU braucht Länder, die vorangehen”, schrieb Gabriel in der “Bild”-Zeitung (Freitagausgabe). Nicht alle 28 EU-Staaten könnten zur gleichen Zeit alles gemeinsam tun. “Einige – vor allem Frankreich und Deutschland – müssen vorangehen”, schrieb Gabriel und nannte die Energie,-Finanz- und Wirtschaftspolitik als Beispiele. Europa brauche Reformen, deren Ziel sein müsse, es gerechter und sozialer zu machen, schrieb der SPD-Vorsitzende.

Die Reformdebatte in der EU war durch den britischen Premierminister David Cameron neu entfacht worden. Cameron wird am Freitag in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel seine Reformwünsche besprechen. Der konservative Politiker hat nach seinem Wahlsieg angekündigt, die Beziehungen zur Europäischen Union neu zu verhandeln. Bis Ende 2017 soll auch ein Referendum in Großbritannien über Verbleib oder Austritt aus der Staatengemeinschaft entscheiden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below