August 21, 2019 / 10:30 AM / a month ago

Überschuss im britischen Staatshaushalt sinkt deutlich

The Canary Wharf financial district stands beyond the Greenwich Maritime Museum in London, Britain August 11, 2019. REUTERS/Simon Dawson

London (Reuters) - Der britische Staatshaushalt entwickelt sich vor dem geplanten Brexit schlechter als erwartet.

Zwar wurde im Juli ein Überschuss von 1,319 Milliarden Pfund (1,44 Milliarden Euro) erzielt, wie aus amtlichen Daten am Mittwoch hervorging. Er fiel aber weniger als halb so groß aus wie von Ökonomen erwartet und blieb auch deutlich unter dem Vorjahres-Ergebnis von 3,562 Milliarden Pfund zurück. Im Juli wird traditionell ein Überschuss erzielt, getrieben vor allem von Einkommensteuern. Während das Steueraufkommen leicht zulegte, kletterten die Ausgaben um 4,2 Prozent. Dieses Plus von 2,6 Milliarden Pfund ist vor allem auf höhere Personalkosten und einen wachsenden Staatskonsum zurückzuführen.

In den ersten vier Monaten des im April begonnenen neuen Finanzjahres hat sich der Staat 16 Milliarden Pfund geliehen, 60 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der neue Premierminister Boris Johnson hat Milliarden an neuen Ausgaben in Aussichten gestellt, um die Folgen des für den 31. Oktober geplanten EU-Austritt Großbritanniens abzumildern. Er will den Brexit umsetzen, mit oder ohne Vertrag.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below