for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Britische Inflation zieht im Oktober leicht an

A view shows London's skyline amid the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in London, Britain November 2, 2020. REUTERS/Matthew Childs

London (Reuters) - Die Verbraucherpreise sind in Großbritannien im Oktober leicht gestiegen.

Die Inflationsrate kletterte auf 0,7 Prozent, wie das Nationale Statistikamt ONS am Mittwoch mitteilte. Experten hatten mit einem Wert von 0,6 Prozent gerechnet - nach einer Inflationsrate von 0,5 Prozent im September. Die Teuerungsrate liegt trotz des Anstiegs immer noch weit unter dem Zielwert von zwei Prozent, den die Bank von England (BoE) als ideal für die Konjunktur anstrebt.

Großbritannien gilt als eines der weltweit am härtesten von der Corona-Pandemie getroffenen Länder. Die Zentralbank hatte im Kampf gegen die Krise Anfang des Monats nachgelegt und das Volumen ihrer Wertpapierkäufe um 150 Milliarden auf insgesamt 895 Milliarden Pfund angehoben. “Das Urteil darüber steht immer noch aus, ob es der Bank von England mit dieser geldpolitischen Riesendosis gelingt, die in schweres Fahrwasser geratene Konjunktur zu stützen”, meint Ulas Akincilar von der Online-Handelsplattform Infinox. Nachdem die Wirtschaft im Sommer mit “einer Deflation geflirtet” habe, sei es den Währungshütern nun zumindest gelungen, die Inflationsrate wieder in die Richtung des Zielwerts zu bewegen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up