June 8, 2020 / 5:18 AM / a month ago

Johnson - Proteste in Großbritannien "von Zerstörungswut unterwandert"

A demonstrator on Whitehall during a Black Lives Matter protest in London, following the death of George Floyd who died in police custody in Minneapolis, London, Britain, June 7, 2020. REUTERS/Hannah McKay

London (Reuters) - Die friedlichen Antirassismus-Proteste in Großbritannien werden nach Ansicht des britischen Premierministers Boris Johnson von gewaltbereiten Unruhestiftern unterwandert.

“Diese Demonstrationen wurden durch Zerstörungswut untergraben - und sie sind ein Verrat an der Sache, der sie angeblich dienen,” schrieb Johnson auf Twitter. Die Verantwortlichen würden zur Rechenschaft gezogen werden. Johnson zeigte Verständnis für die Proteste, verurteilte aber die Gewalt: “Die Menschen haben das Recht, friedlich und unter Beachtung der Abstandsregeln zu protestieren, aber sie haben kein Recht, die Polizei anzugreifen.”

Zehntausende gingen am Sonntag den zweiten Tag infolge in London auf die Straße um gegen Polizeigewalt nach der Ermordung von George Floyd in Minneapolis zu protestieren. Als sich die Menschenmenge nach den Kundgebungen auflöste, kam es erneut zu Ausschreitung und Schlägereien einiger gewaltbereiter Demonstranten mit der Polizei. Tags zuvor wurden bei Unruhen in der Nähe von Johnsons Amtssitzes in der Downing Street 14 Polizisten verletzt, zwei davon schwer.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below