August 9, 2011 / 4:33 AM / 9 years ago

Krawalle in England greifen auf weitere Städte über

Riot policeman charge past burning buildings in Croydon, south London August 8, 2011. REUTERS/Dylan Martinez

London (Reuters) - Die Krawalle in der britischen Hauptstadt London und weiteren Teilen Englands haben sich in der Nacht zum Dienstag abermals ausgeweitet.

Plünderer wüteten auch im West-Londoner Stadtteil Ealing und in Camden im Norden der Metropole, wie mehrere Fernsehstationen berichteten. Gruppen von Krawallmachern warfen Schaufensterscheiben ein. In Croydon, einem südlichen Vorort Londons, wurden zudem Häuser in Brand gesetzt. Im Stadtteil Clapham wurden Geschäfte geplündert und Geldautomaten ausgeraubt.

Erstmals wurden auch Krawalle aus den Großstädten Bristol, Liverpool und Birmingham gemeldet. Allein in London gab die Polizei die Zahl der Festgenommenen mit 240 an. In Birmingham wurden 100 Menschen festgenommen.

Wegen der massiven Krawalle am dritten Tag in Folge hatte zuvor bereits Premierminister David Cameron seinen Urlaub abgebrochen. Erstmals kam es auch außerhalb der Hauptstadt zu Gewalt: Die Polizei in Birmingham berichtete von Plünderungen und zerstörten Geschäften. Die Krawalle waren am späten Samstagabend nach einem friedlichen Protest im Stadtteil Tottenham gegen die Erschießung eines Mannes durch die Polizei hervorgegangen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below