September 11, 2019 / 10:01 AM / 6 days ago

LSE bestätigt Milliardenangebot aus Hongkong, steht aber zu Refinitiv

A man walks past the London Stock Exchange in the City of London October 11, 2013. Shares in Britain's Royal Mail rocketed to a near 40 percent premium above their issue price in Friday's stock market debut, fuelling a debate about whether they had been priced too low in order to guarantee a successful privatisation. REUTERS/Stefan Wermuth (BRITAIN - Tags: POLITICS BUSINESS)

Bangalore (Reuters) - Die Londoner Börse LSE hat auf die überraschende Übernahmeofferte der Hongkonger Börse verhalten reagiert.

Das Angebot sei unabgestimmt gekommen und stehe unter vielen Vorbehalten, teilte die LSE am Mittwoch mit. Es werde nun in aller Ruhe geprüft. Die LSE selbst hatte erst im Sommer einen Milliardendeal angekündigt: Sie will den Datenbetreiber Refinitiv übernehmen. Diese Transaktion werde weiter verfolgt, man komme voran, betonte die LSE.

Refinitiv - eine Abspaltung von Thomson Reuters - ist der Knackpunkt für die Hong Kong Exchanges and Clearing Limited, die insgesamt 31,6 Milliarden Pfund (rund 35 Milliarden Euro) für die LSE in Aussicht gestellt hat: Bedingung sei, dass die Refinitiv-Übernahme durch die LSE nicht zustande komme, hatte der Börsenbetreiber mitgeteilt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below