July 6, 2018 / 3:42 PM / in 4 months

Trump vermeidet Massenproteste bei Großbritannien-Besuch

An attendee writes a placard ahead the visit to the United Kingdom of Donald Trump the President of the United States at a Republicans Overseas event in London, Britain, July 4, 2018. Picture taken July 4, 2018. REUTERS/Simon Dawson

London (Reuters) - Bei seinem Großbritannien-Besuch in der kommenden Woche geht US-Präsident Donald Trump den gegen ihn geplanten Großdemonstrationen in London aus dem Weg.

Stattdessen trifft er sich mit seinen Gesprächspartnern auf dem Lande. So kommt er am Donnerstag mit Premierministerin Theresa May auf deren Landsitz in Chequers zusammen, das Treffen mit Königin Elizabeth II. ist in Windsor vorgesehen. Das einzige Mal in die Londoner Innenstadt kommt Trump, wenn er in der Residenz des US-Botschafters übernachtet. Eine Sprecherin Mays sagte, die Reise sei nicht absichtlich so geplant worden, um Trump von den Protesten fernzuhalten. Vielmehr solle er einen Eindruck vom Vereinigten Königreich außerhalb Londons gewinnen.

Zehntausende Menschen werden in London zu Protesten gegen den Trump-Besuch erwartet. Viele Briten werfen dem US-Präsidenten Rassismus und Sexismus vor und kritisieren dessen Migrationspolitik. Insbesondere angesichts des bevorstehenden Austritts Großbritanniens aus der EU sieht die Regierung in den engen Beziehungen zu den USA eine Säule ihrer Außen- und Handelspolitik.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below