July 10, 2019 / 12:13 PM / in 12 days

Britischer Botschafter in den USA tritt nach Trump-Kritik zurück

Britain's ambassador to the United States Kim Darroch (R) arrives as then White House Chief Strategist Steve Bannon greets guests prior to a joint news conference between U.S. President Donald Trump and British Prime Minister Theresa May at the White House in Washington, U.S., January 27, 2017. Picture taken January 27, 2017. REUTERS/Carlos Barria

London (Reuters) - Der britische Botschafter in den USA hat nach scharfer Kritik von US-Präsident Donald Trump seinen Rücktritt erklärt.

Seit dem Durchstechen offizieller Dokumente werde über seinen Verbleib im Amt spekuliert, erklärte Kim Darroch in einem am Mittwoch veröffentlichten Rücktrittsschreiben. Dem wolle er jetzt ein Ende setzen. “Die gegenwärtige Situation macht es mir unmöglich, mein Amt so auszuüben, wie ich es mir wünschen würde.” Premierministerin Theresa May erklärte ihr Bedauern über den Schritt. Dem schloss sich Außenminister Jeremy Hunt an. Britische Medien hatten eine interne Einschätzung von Darroch veröffentlicht, die ein verheerendes Bild von der Trump-Regierung zeichnete. Trump griff ihn und May darauf scharf an und erklärte, man werde nicht mehr mit Darroch zusammenarbeiten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below