November 29, 2019 / 2:46 PM / 8 days ago

Johnson - Trump sollte sich nicht in britische Wahl einmischen

Britain's Prime Minister Boris Johnson speaks at a news conference in London, Britain November 29, 2019. REUTERS/Peter Nicholls

London (Reuters) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat US-Präsident Donald Trump wenige Tage vor dessen Besuch in London aufgefordert, sich aus dem laufenden Wahlkampf herauszuhalten.

“Was wir üblicherweise als sich liebende Verbündete und Freunde nicht machen, (...) ist, sich in den Wahlkampf des anderen einzumischen”, sagte Johnson am Freitag dem LBC Radio. Die USA und Großbritannien seien enge Freunde. Trump wird kommende Woche in London zum Nato-Gipfel erwartet. Hochrangige Vertreter aus Johnsons konservativer Partei fürchten, dass er dabei vor der für den 12. Dezember angesetzten Parlamentswahl für Aufregung sorgt. Umfragen deuten derzeit auf einen Wahlsieg Johnsons hin.

In der Vergangenheit hatte sich Trump wiederholt in britische Themen eingemischt. So hatte er Johnsons Herausforderer Jeremy Corbyn von der Labour-Partei als “ganz schlecht” für Großbritannien bezeichnet. Zudem hatte er Johnson und den Vorsitzenden der Brexit-Partei, Nigel Farage, zu einem Schulterschluss aufgefordert. 2018 hatte Trump offen die Brexit-Pläne von Theresa May kritisiert, der damals regierenden Vorgängerin Johnsons. “Ich habe Theresa May gesagt, wie sie es machen soll, aber sie hat nicht auf mich gehört”, hatte er dem britischen Blatt “Sun” unmittelbar vor einem Besuch in Großbritannien gesagt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below