October 22, 2010 / 12:37 PM / 8 years ago

Etwa 140 Tote nach Cholera-Ausbruch in Haiti

Tania Lalanne, 26, who lost six relatives during the earthquake, walks over what was her house in the destroyed neighborhood of Fort-Liberte in Port-au-Prince October 1, 2010.REUTERS/ Eduardo Munoz

Port-au-Prince (Reuters) - Gut neun Monate nach dem schweren Erdbeben in Haiti sind nach Angaben der Regierung etwa 140 Menschen durch einen Ausbruch der Cholera gestorben.

Präsident Rene Preval sagte am Freitag in einem Reuters-Interview, es gebe mindestens 138 Todesopfer. Die Regierung ergreife Maßnahmen, um eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Nach früheren Angaben wurden insgesamt mehr als 1500 Fälle festgestellt. Die Krankheit brach in der Region Artibonite nördlich der Hauptstadt Port-au-Prince aus. Die Krankenhäuser waren mit der Zahl von Patienten überfordert.

Cholera wird vor allem durch verschmutztes Wasser übertragen. Die Krankheit verursacht eine Austrocknung des Körpers und kann innerhalb weniger Stunden zum Tode führen. Bei dem Erdbeben am 12. Januar kamen bis zu 300.000 Menschen ums Leben. Etwa eineinhalb Millionen leben seitdem in Zeltlagern. Seuchen wurden schon kurz nach der Katastrophe befürchtet. Dies wurde mit massiver Hilfe aus dem Ausland verhindert.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below