November 11, 2019 / 12:42 PM / a month ago

Hongkongs Regierungschefin - Demonstranten sind Feinde der Bevölkerung

Hong Kong's Chief Executive Carrie Lam addresses a news conference in Hong Kong, China November 11, 2019. REUTERS/Tyrone Siu

Hongkong (Reuters) - Nach der dramatischen Gewalteskalation in Hongkong verhärten sich die Fronten zwischen der Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone und den Demonstranten.

Wer hoffe, dass die Regierung sich dem Druck beuge, dem sei gesagt, dass dies nicht passieren werde, sagte Regierungschefin Carrie Lam am Montag. Die Gewalt gehe inzwischen weit über die Forderungen nach Demokratie hinaus. Die Demonstranten seien nun die Feinde der Bevölkerung. Sie äußerte sich wenige Stunden nachdem die Polizei auf einen Demonstranten geschossen hatte und ein Mann mit Benzin übergossen und angezündet worden war. Beide befanden sich nach Polizeiangaben in kritischem Zustand.

Der Herausgeber der chinesischen Staatszeitung “Global Times”, Xu Xijin, schrieb in seinem Blog, die Polizei habe nichts zu befürchten. “Ihr habt die Unterstützung nicht nur der Bevölkerung Hongkongs und Chinas, sondern auch chinesischer Soldaten und der Volksbefreiungsarmee in Hongkong.” Sie könnten jederzeit nach Hongkong kommen, um die Beamten zu unterstützen.

Amnesty International machte der Polizei dagegen schwere Vorwürfe. Das Abfeuern scharfer Munition sei ein klarer Beleg für die rücksichtslose Anwendung von Gewalt. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation wurde auch ein Polizist dabei beobachtet, wie er mit hoher Geschwindigkeit auf einem Motorrad in eine Demonstrantengruppe raste. “Das sind keine Polizeimaßnahmen, das sind Beamte außer Kontrolle, die auf Vergeltung aus sind.” Nach Angaben der Polizei wurde der Motorrad-Polizist suspendiert.

Die Demonstranten fürchten um Freiheitsrechte in der ehemaligen britischen Kronkolonie und gehen deshalb seit Monaten auf die Straßen. Dabei kam es bereits häufiger zu Ausschreitungen. Die vergangenen Tage waren jedoch besonders gewalttätig. Im Internet zirkulierten Videoaufnahmen, auf denen ein Handgemenge zwischen einem Polizisten und einem Mann zu sehen ist. Es nähert sich ein weiterer Mann, auf den der Polizist schießt. Insgesamt sind drei Schüsse zu hören. Ein Anwohner sagte, die Demonstranten hätten eine Straßenblockade errichtet. “Sie kämpften nicht und die Polizei rannte und schoss direkt.” Ein weiteres Video zeigt, wie ein Mann einen anderen mit Benzin übergießt und anzündet. Es gelingt dem Opfer, sein Hemd auszuziehen und die Flammen zu löschen.

Auch an anderen Orten in Hongkong kam es zu Ausschreitungen und Zusammenstößen. Die Polizei setzte Tränengas ein, Demonstranten warfen Steine und Molotow-Cocktails. Insgesamt wurden allein am Montag nach Angaben von Regierungschefin Lam mehr als 60 Menschen verletzt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below