August 9, 2019 / 5:15 AM / 16 days ago

Hunderte protestieren im Flughafen von Hongkong

Demonstrators paste post-it notes and banners under an information screen during a protest against the recent violence in Yuen Long, at Hong Kong airport, China July 26, 2019. REUTERS/Edgar Su

Hongkong (Reuters) - In Hongkong haben sich am Freitag Hunderte Demonstranten in der Ankunftshalle des Flughafens versammelt.

Den Reisenden überreichten sie Flugblätter mit ihrer Kritik an der Regierung. Sie hielten Transparente hoch und versuchten in einem Dutzend Sprachen, die Reisenden auf den seit Wochen anhaltenden Konflikt aufmerksam zu machen. “Liebe Reisende, bitte verzeihen Sie uns das ‘unerwartete’ Hongkong”, hieß es dort zum Beispiel auf Englisch. “Sie sind in einer zerbrochenen, zerrissenen Stadt gelandet, nicht in der, die Sie bisher kennen. Doch für dieses Hongkong kämpfen wir.” Für das Wochenende waren zahlreiche Kundgebungen in der ganzen Stadt geplant.

Die anhaltenden Proteste, bei denen es zunehmend zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei kommt, werden auch immer mehr zu einem Problem des chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Die Demonstrationen in der Millionenmetropole haben sich an Plänen der Peking-treuen Regierung für ein Gesetz zur Auslieferung von Beschuldigten nach China entzündet. Seit Mitte Juni weiten sie sich aus. Einen Höhepunkt erreichten die Proteste am Montag mit einem Generalstreik. Dabei kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, die Tränengas und Schlagstöcke einsetzte.

Der früheren britischen Kronkolonie Hongkong wurden nach der Übergabe an China 1997 besondere Freiheitsrechte wie das der freien Meinungsäußerung eingeräumt. Diese sehen die Regierungskritiker nun gefährdet. Die Demonstranten fordern den Rücktritt der Regierungschefin Carrie Lam und auch, dass die Regierung im Zusammenhang mit den zum größten Teil friedlichen Demonstrationen nicht von Aufruhr spricht. Nach Hongkonger Gesetz ist damit eine nicht erlaubte Versammlung von drei oder mehr Personen gemeint.

Nach Reuters-Informationen wurde der Ex-Polizeichef Alan Lau Yip Shing, der die Einsätze gegen pro-demokratische Kundgebungen 2014 leitete, aus dem Ruhestand geholt. Er soll nach Angaben zweier hochrangiger Sicherheitsbeamte helfen, die Einsätze gegen Protestierer zu koordinieren. Er werde sich am Freitag mit den Einsatzleitern treffen, hieß es.

Am Hongkonger Flughafen war zunächst kein größeres Polizeiaufgebot zu sehen. “Es wird ein friedlicher Protest bleiben, solange die Polizei sich nicht zeigt”, sagte eine 16-jährige Demonstrantin. Ein Passagier aus Taiwan begrüßte die Kundgebung, auch wenn sein Flug gestrichen wurde: “Das ist wichtig. Heute ist es Hongkong, morgen Taiwan.” Dagegen sagte eine Reisende aus Neuseeland, sie wisse nicht recht, was sie von den Protesten halten solle. “Jetzt hoffe ich nur, dass sich mein Flug nicht verspätet.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below