14. November 2017 / 10:47 / in 4 Tagen

Irakische Kurden akzeptieren Abspaltungsverbot

Erbil (Reuters) - Nach den gescheiterten Unabhängigkeitsbestrebungen suchen die irakischen Kurden das Gespräch mit der Zentralregierung in Bagdad.

A man rides a bicycle with Iraqi flag in north of Kirkuk, Iraq October 19, 2017. Picture taken October 19, 2017. REUTERS/Ako Rasheed

Die Kurdenregierung erklärte am Dienstag, sie akzeptiere die Entscheidung des Obersten Bundesgerichts, das eine Loslösung der Provinz untersagt hatte. Die Gerichtsentscheidung müsse Grundlage für neue Gespräche zwischen der Vertretung der Kurden in Erbil und der Regierung in Bagdad werden.

Im September hatten sich die irakischen Kurden in einem Referendum mit überwältigender Mehrheit für eine Loslösung vom Irak ausgesprochen. Die Abstimmung war nicht nur von der Regierung in Bagdad für illegal erklärt worden, sondern auch bei den Nachbarn Türkei und Iran auf Widerstand gestoßen. Unterstützt von proiranischen Milizen ging die irakische Regierung militärisch gegen die Kurden vor. Sie übernahm wieder die Kontrolle über die Ölstadt Kirkuk und andere umstrittene Gebiete.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below