October 7, 2019 / 9:35 AM / 10 days ago

Mindestens 15 Tote bei neuen Protesten gegen irakische Regierung

Demonstrators gather at a protest after the lifting of the curfew, following four days of nationwide anti-government protests that turned violent, in Baghdad, Iraq October 5, 2019. REUTERS/Thaier Al-Sudani

Bagdad (Reuters) - In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind bei erneuten Protesten gegen die Regierung in der Nacht zu Montag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Demonstrationen vor einer Woche nach Angaben von Polizei und Medizinern auf mindestens 110. Mehr als 6000 Menschen wurden der Regierung zufolge verletzt. In der Nacht zu Montag war es im Osten der Hauptstadt abermals zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten gekommen. Das Militär teilte am Morgen mit, es sei wieder aus dem Stadtteil Sadr-Stadt abgezogen und übergebe die Kontrolle an die Polizei, um die Lage zu deeskalieren. Ministerpräsident Adel Abdul Mahdi erklärte, die Situation habe sich beruhigt.

Die teils gewaltsamen Proteste hatten am Dienstag vergangener Woche begonnen. Die Menschen demonstrieren gegen die hohe Arbeitslosigkeit, Misswirtschaft und die grassierende Korruption. Die Regierung hat Reformen versprochen. Ein 17-Punkte-Plan stellt unter anderem Unterstützung für Arbeitslose sowie Hinterbliebene von getöteten Demonstranten in Aussicht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below