May 24, 2012 / 6:09 AM / 7 years ago

Diplomaten - Iran baut Urananreicherung aus

Wien (Reuters) - Während der internationalen Verhandlungen über das iranische Atomprogramm verdichten sich die Anzeichen dafür, dass die Islamische Republik ihre umstrittene Uran-Anreicherung ausbaut.

Seit Februar habe die Regierung fast 350 weitere Zentrifugen in der unterirdischen Anlage von Fordow installiert, ohne sie zunächst in Betrieb zu nehmen, sagten westliche Diplomaten unter Berufung auf einen Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), der möglicherweise noch diese Woche vorgelegt wird.

Dies wäre ein weiterer Hinweis darauf, dass der Iran nicht auf Forderungen eingeht, Fordow stillzulegen, um damit Bedenken über militärische Ziele seines Nuklearprogramms auszuräumen. Je mehr Zentrifugen zur Verfügung stehen, desto schneller kann Uran auf ein atomwaffentaugliches Niveau angereichert werden. Der Iran bestreitet, an Atomwaffen zu arbeiten. Wegen seines Programms sieht sich das Land mit zahlreichen internationalen Sanktionen konfrontiert. Israel droht zudem offen mit einem Militärschlag gegen das Atomprogramm. Der jüdische Staat liegt in Reichweite iranischer Raketen.

Die Verhandlungen in Bagdad sollen am Donnerstag fortgesetzt werden und eine friedliche Lösung des Konflikts ermöglichen. Diplomaten zufolge ist ein Durchbruch noch weit entfernt. Gleichwohl sind die Gespräche in der irakischen Hauptstadt an hohe Erwartungen geknüpft, nachdem IAEA-Chef Yukiya Amano im Vorfeld Zuversicht und die Aussicht auf eine Kooperationsvereinbarung verbreitet hatte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below