August 24, 2012 / 5:13 AM / 7 years ago

Kein Durchbruch bei Atomgesprächen mit Iran erwartet

Wien (Reuters) - Der Atomstreit zwischen dem Iran und der IAEA geht Freitag in eine neue Gesprächsrunde.

Doch die Atomaufseher der Vereinten Nationen haben wenig Hoffnung, dass nun in Wien der Durchbruch gelingen könnte. “Ich kann nicht zu optimistisch sein”, dämpfte IAEA-Chef Yukiya Amano allzu große Erwartungen. Trotz aller Anstrengungen sei es bisher nicht zu einem Abkommen zwischen der Internationalen Atomenergie-Agentur (IAEA) und der Islamischen Republik gekommen. “Ich habe keine Hinweise, dass sich daran bald etwas ändert”, so Amano.

Der Iran steht im Verdacht, unter dem Deckmantel der Stromerzeugung an Atomwaffen zu arbeiten. Die Führung in Teheran bestreitet das, verweigert den Kontrolleuren der IAEA aber den Zugang zu Einrichtungen wie der Versuchsanlage in Parchin, die für militärische Zwecke geeignet sein könnte. Der auch wegen seiner Unterstützung für Syrien international isolierte Iran ist deshalb von den UN mit Sanktionen belegt worden. Vor allem Israel fühlt sich angesichts zahlreicher Vernichtungsdrohungen der Führung in Teheran durch das iranische Atomprogramm bedroht und schließt eine Militäraktion nicht aus.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below