September 11, 2013 / 6:35 AM / in 6 years

Iran - Noch im September Gespräche über Atomstreit

Iran's new ambassador to the International Atomic Energy Agency (IAEA) Reza Najafi smiles as he arrives for a board of governors meeting at the IAEA headquarters in Vienna September 9, 2013. REUTERS/Heinz-Peter Bader

Dubai (Reuters) - Der neue iranische Präsident Hassan Rohani hat eine zügige Lösung des seit Jahren schwelenden Atomkonfliktes gefordert.

Es gebe nicht unbegrenzt Zeit für eine Einigung, sagte Rohani am Dienstag. “Ich habe die Hoffnung, dass wir dieses Problem Schritt für Schritt lösen können.” Die Arbeit hierzu werde in New York beginnen, wo er noch im September anlässlich der UN-Vollversammlung mit den Außenministern von einigen der sechs Ländern zusammenkommen wolle, die mit dem Iran verhandeln. Neben den fünf Vetomächten im UN-Sicherheitsrat zählt dazu auch Deutschland.

Rohani ist der Nachfolger von Mahmud Ahmadinedschad, der für seine harte Position gegenüber dem Westen bekannt war. Der neue Präsident, ein früherer Unterhändler in den Atomverhandlungen mit den Vereinten Nationen (UN), gilt als moderat. Der Iran steht im Verdacht, nach Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist die Vorwürfe zurück. Israel und die USA haben Militärschläge gegen Irans Atomanlagen nicht ausgeschlossen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below