February 24, 2008 / 10:16 AM / 12 years ago

Ahmadinedschad: Härtere UN-Sanktionen kein Problem für Iran

Teheran (Reuters) - Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat schärfere UN-Sanktionen gegen sein Land als wirkungslos bezeichnet und dem Westen mit Vergeltungsmaßnahmen gedroht.

Die internationale Gemeinschaft könne im Atom-Streit “noch 100 Jahre lang” Resolutionen gegen den Iran erlassen, ohne dass die Islamische Republik davon getroffen würde, sagte Ahmadinedschad am Samstag im Staatsfernsehen. Die USA und ihre Verbündeten könnten “die iranische Nation nicht in die Knie zwingen”. Sollten diese Länder den Druck im Atom-Streit dennoch erhöhen, habe der Iran entsprechende Gegenmaßnahmen entwickelt, fügte Ahmadinedschad hinzu, ohne konkrete Schritte zu nennen.

Die Internationale Atom-Energiebehörde (IAEA) hatte am Freitag in ihrem jüngsten Bericht dem iranischen Atomprogramm zwar mehr Transparenz bescheinigt. Dennoch unternehme die Regierung in Teheran immer noch zu wenig, um alle Bedenken über die Ziel der Forschungsarbeiten auszuräumen. Viele Länder befürchten, dass der Iran unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms heimlich Nuklearwaffen entwickelt.

Die USA werteten den jüngsten Bericht als Beleg dafür, dass der Iran im Atom-Konflikt weiterhin nicht kooperiert und deshalb mit härteren Sanktionen durch den UN-Sicherheitsrat bestraft werden muss.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below