November 22, 2018 / 1:27 PM / 22 days ago

Behörde - Iran hält sich trotz US-Sanktionen an Atomabkommen

FILE PHOTO: The building of the Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) is pictured in The Hague, Netherlands, October 4, 2018. REUTERS/Piroschka van de Wouw/File Photo

Wien (Reuters) - Der Iran hält sich der Internationalen Atomenergiebehörde zufolge trotz der neuen US-Sanktionen an das Atomabkommen.

Es sei wichtig, dass sich der Iran auch in Zukunft an die Abmachungen halte, sagte der Chef der in Wien ansässigen Behörde IAEA, Yukiya Amano, am Donnerstag. Zu den Auswirkungen der neuen US-Sanktionen, die am 5. November in Kraft getreten sind, äußerte er sich nicht. US-Präsident Donald Trump hatte das 2015 erzielte Internationale Atomabkommen aufgekündigt. Im Zuge dessen wurden von den USA Strafmaßnahmen, die als Teil des Abkommens ausgesetzt waren, wieder eingeführt.

Damit wollen die USA den Iran zu Neuverhandlungen über ein wesentlich strengeres Abkommen zwingen. Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollen die Vereinbarungen von 2015 jedoch retten. Aus diesem Grund hat die EU eine Zweckgesellschaft angekündigt, um die US-Handelssanktionen zu umgehen.

Die USA werfen dem Iran zudem vor, nicht alle seine Chemiewaffen bei der Organisation zum Verbot Chemischer Waffen gemeldet zu haben. Seit längerem hegten die USA den Verdacht, dass der Iran ein entsprechendes Programm unterhält, was das Land nicht bei der Organisation angegeben habe, sagte der US-Botschafter bei der Behörde, Kenneth Ward, am Donnerstag.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below