July 9, 2019 / 8:47 AM / in 8 days

Iran will Festsetzung von Tanker nicht unbeantwortet lassen

A British Royal Navy patrol vessel guards the oil supertanker Grace 1, that's on suspicion of carrying Iranian crude oil to Syria, as it sits anchored in waters of the British overseas territory of Gibraltar, historically claimed by Spain, July 4, 2019. REUTERS/Jon Nazca

Dubai (Reuters) - Der Iran hat eine Reaktion auf die Festsetzung eines seiner Öltanker durch Großbritannien angekündigt.

Dass der Tanker in der vergangenen Woche aufgebracht worden sei, werde nicht unbeantwortet bleiben, sagte der Chef der Streitkräfte, Mohammad Bagheri, am Dienstag der halbstaatlichen Nachrichtenagentur Tasnim zufolge. Die Festsetzung basiere auf konstruierten Ausreden. “Wenn nötig, wird Teheran eine angemessene Antwort geben.”

Die britische Marine hatte am Donnerstag vergangener Woche den Tanker “Grace 1” vor Gibraltar festgesetzt. Er soll nach Syrien unterwegs gewesen sein, was ein Verstoß gegen die europäischen Sanktionen gegen das Land wäre. Die EU stellt seit 2011 Öllieferungen an Syrien unter Strafe. Das Öl in dem Schiff soll aus dem Iran stammen, was wiederum die US-Sanktionen gegen die Islamische Republik verletzen würde. Am Freitag entschied das oberste Gericht der britischen Exklave Gibraltar, dass der Tanker zwei Wochen festgehalten werden solle.

Als Gegenmaßnahme hatten die iranischen Revolutionsgarden bereits am Freitag mit dem Aufbringen eines britischen Schiffs gedroht, sollte die “Grace 1” nicht umgehend freigegeben werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below