December 18, 2017 / 11:43 AM / 7 months ago

IWF - Konjunkturbelebung im Iran gewinnt an Kraft

Dubai (Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) bescheinigt dem Iran eine wirtschaftliche Erholung, sieht aber Reformbedarf bei den Banken.

International Monetary Fund (IMF) logo is seen at the IMF headquarters building during the IMF/World Bank annual meetings in Washington, U.S., October 14, 2017. REUTERS/Yuri Gripas

“Das Wachstum beginnt sich auf den Bereich außerhalb der Ölbranche auszudehnen”, sagte IWF-Expertin Catriona Purfield am Montag. Das Bruttoinlandsprodukt könne in diesem Jahr um 4,2 Prozent zulegen. Danach seien Werte von 4,5 Prozent drin. Zuletzt hatte es sogar zweistellige Wachstumsraten gegeben, was aber vorrangig mit steigenden Ölpreisen zu tun hatte. Angesichts der Spannungen im Verhältnis zu den USA und der gestiegenen Anfälligkeit des iranischen Bankensystems mahnt der IWF Reformen an.

Banken müssten finanziell besser ausgestattet werden, sagte Purfield. Dazu könne die Regierung Anleihen mit langer Laufzeit auflegen. Zudem müsse das Problem fauler Kredite angegangen werden. Während der internationalen Sanktionen gegen den Iran litten die Banken unter der schwachen Konjunktur und der Einmischung der Regierung in die Kreditvergabe.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below