March 8, 2011 / 4:49 PM / 9 years ago

Hardliner verdrängt im Iran Ex-Präsident von Ratsspitze

Irans ehemaliger Präsident Akbar Haschemi Rafsandschani während einer Sitzung des Expertenrats in Teheran am 8. März 2011. REUTERS/Raheb Homavandi

Teheran (Reuters) - Der als liberal geltende frühere iranische Präsident Akbar Haschemi Rafsandschani wird von einem politischen Hardliner von der Spitze des wichtigen Expertenrats verdrängt.

Unter dem Druck der Kritiker, die ihm zu enge Kontakte zur reformorientierten Opposition vorwerfen, zog Rafsandschani am Dienstag seine Kandidatur für den Chefposten in dem religiösen Gremium zurück. Die Niederlage für einen der wichtigsten iranischen Politiker seit der Islamischen Revolution von 1979 zeigt, wie Gegner von Präsident Mahmud Ahmadinedschad isoliert und an Rand gedrängt werden.

Rafsandschani stand seit 2007 an der Spitze des Rates, die intern alle zwei Jahre neu bestimmt wird. Ihn verdrängt Ajatollah Mohammed Resa Mahdawi-Kani, der seine Ambitionen erst in letzter Minute öffentlich machte. Das Gremium hat die Vollmacht, das geistliche Oberhaupt der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Chamenei, abzuberufen.

Mit dem Schritt erhielt der Versuch Rafsandschanis einen herben Rückschlag, eine Brücke zwischen den dominanten islamischen Dogmatikern und der zunehmend in Bedrängnis gebrachten Opposition zu bauen. “Ich betrachte eine Spaltung des Rates als schädlich”, begründete Rafsandschani seinen Schritt laut der Nachrichtenagentur Isna. Er habe bereits zuvor klargemacht, beim Anspruch seines Konkurrenten auf den Posten zurückzutreten, um einen Spaltung zu vermeiden.

Rafsandschani hatte im vergangenem Jahr das massive Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten kritisiert. Der Aufstand gegen die umstrittenen Präsidentenwahlen wurde von den Revolutionsgarden niedergeschlagen.

Der Rückzug Rafsandschanis wird keinen unmittelbaren Einfluss auf die komplizierte politische Struktur des Landes haben. Beobachter rechnen jedoch damit, dass der Triumph der Konservativen die geistliche Führung einheitlicher machen werde. Jeder Anschein von Meinungsverschiedenheiten solle vermieden werden. Erst vor kurzem wurden die Oppositionsführer Mirhossein Mussawi und Mehdi Karrubi Verwandten zufolge festgenommen. Die Regierung bestreitet dies.

- von Parisa Hafezi und Reza Derakhshi -

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below