December 10, 2013 / 7:54 AM / 6 years ago

Iran - Atom-Einigung wäre bei neuen US-Sanktionen nichtig

Washington (Reuters) - Der Iran hat den USA mit einer Aufkündigung des erst vor kurzem geschlossenen Atom-Abkommens gedroht.

Die Einigung werde hinfällig, wenn der US-Kongress neue Sanktionen beschließe, sagte Außenminister Dschawad Sarif laut einem am Montag veröffentlichten Transkript eines Interviews mit dem “Time Magazine”. Dies gelte auch für den Fall, dass die Strafmaßnahmen erst in sechs Monaten in Kraft treten sollten. “Die gesamte Einigung ist dann hinfällig”, sagte Sarif. Der Iran verhandele nicht gerne unter Zwang. Mit neuen Strafen würden die USA signalisieren, dass sie es nicht ernst meinten.

as Gespräch wurde den Angaben zufolge bereits am Samstag geführt, zu Wochenbeginn aber erst online gestellt.

Ende November hatten sich die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China und Deutschland in dem jahrelangen Atomstreit mit dem Iran auf erste Schritte zur Entspannung des Konflikts verständigt. Die Führung in Teheran stimmte Einschränkungen bei ihren Nuklearaktivitäten im Gegenzug für gezielte Sanktionserleichterungen zu. Binnen sechs Monaten soll ein endgültiges Abkommen erzielt werden. Vor allem die westlichen Staaten in der Verhandlungsgruppe verdächtigen den Iran, heimlich an Atomwaffen zu arbeiten. Die Islamische Republik hat dies zurückgewiesen. Nach ihrer Darstellung dient das Programm rein zivilen Zwecken.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below