August 6, 2011 / 1:57 PM / 8 years ago

Iran macht Hoffnung auf Freilassung von zwei US-Bürgern

Teheran (Reuters) - Die iranische Regierung hat die Freilassung zweier vor mehr als zwei Jahren festgenommenen US-Bürger in Aussicht gestellt.

Er hoffe, dass sich das Verfahren gegen die wegen Spionageverdacht inhaftierten Amerikaner entsprechend entwickele, sagte Außenminister Ali Akbar Salehi am Samstag in Teheran laut der Nachrichtenagentur Isna. Es ist das bislang positivste Signal der Führung der Islamischen Republik. Die US-Bürger haben nach eigenen Angaben die Grenze vom Irak zum Iran beim Wandern allenfalls versehentlich überschritten und die Spionage-Vorwürfe zurückgewiesen. Eine weitere Amerikanerin der Gruppe wurde im September gegen Zahlung einer Kaution freigelassen.

Auf Spionage steht im Iran die Todesstrafe. Dem Anwalt der Inhaftierten zufolge liegen dafür aber keine Beweise vor. Selbst wenn sie eines illegalen Grenzübertritts schuldig gesprochen würden, müssten sie aufgrund der bisher verbüßten Haft freigelassen werden, so der Rechtsanwalt. Die Beziehungen zwischen dem Iran und westlichen Nationen wie den USA sind wegen des iranischen Atomprogramms angespannt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below