July 10, 2019 / 8:23 AM / 8 days ago

Trumps Iran-Beauftragter - USA könnten neue Sanktionen verhängen

A staff member removes the Iranian flag from the stage after a group picture with foreign ministers and representatives of the U.S., Iran, China, Russia, Britain, Germany, France and the European Union during the Iran nuclear talks at the Vienna International Center in Vienna, Austria July 14, 2015. To match Analysis USA-ELECTION/IRAN REUTERS/Carlos Barria/File Photo

Dubai (Reuters) - Die USA könnten im Atomstreit mit dem Iran weitere Sanktionen gegen die Islamische Republik verhängen.

Diese Drohung sprach der Iran-Sonderbeauftrage von US-Präsident Donald Trump, Brian Hook, bei Al Jazeera aus, wie der arabische Sender per Twitter am Mittwoch mitteilte.

Die arabischen Golf-Staaten könnten dem Iran gegenüber weitaus effektiver auftreten, wenn sie geeint wären, sagte Hook dem Sender weiter. Er hatte sich erst kürzlich zu Beratungen in Saudi-Arabien aufgehalten. Das erzkonservative sunnitische Königreich ist der engste Verbündete der USA in der Region und ein erbitterter Feind des schiitischen Irans. Beide Regionalstaaten ringen um die Vorherrschaft in der Region.

Hook fügte hinzu, werde eine Vereinbarung mit dem Iran angestrebt, die vom US-Kongress angenommen wird und das Atomabkommen von 2015 ersetzen soll.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below