May 2, 2018 / 2:47 PM / 2 months ago

IS reklamiert Anschlag auf libysche Wahlkommission für sich

Tripolis/Kairo (Reuters) - Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) hat einen Anschlag auf die libysche Wahlkommission für sich beansprucht, bei dem am Mittwoch mindestens zwölf Menschen ums Leben kamen.

A graffiti that reads "Daesh (Islamic State) bye bye" is seen on a damaged wall in Sirte, Libya, November 1, 2017. Picture taken November 1, 2017. REUTERS/Ahmed Jadallah

Die Meldung der IS-Nachrichtenagentur Amaq lieferte keine Belege für die Behauptung. Nach Angaben der Behörden stürmte eine Gruppe von Bewaffneten - darunter Selbstmordattentäter - das Gebäude der Kommission in Ghut al-Schaal im Westen von Tripolis und lieferte sich ein Feuergefecht mit Sicherheitskräften. Es war der erste derartige Anschlag in der libyschen Hauptstadt seit Jahren.

Unter der Vermittlung der Vereinten Nationen sollen bis Ende 2018 Wahlen in dem nordafrikanischen Land organisiert werden, das nach dem Sturz von Machthaber Muammar Gaddafi in einen Bürgerkrieg gestürzt wurde. Der IS hatte in Libyen einen schweren Rückschlag erlitten, als 2016 seine Hochburg in der Stadt Sirte eingenommen wurde.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below