May 22, 2008 / 2:10 PM / 11 years ago

Italien kehrt zur Atomkraft zurück

Rom (Reuters) - Italien kehrt wegen des hohen Ölpreises zur Atomkraft zurück.

Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Claudio Scajola, kündigte am Donnerstag vor einer Industriellenvereinigung einen Bau neuer Kernkraftwerke innerhalb der nächsten fünf Jahre an. Scajola ist ein enger Vertrauter des Atomenergie-Befürworters Silvio Berlusconi. Italien war nach der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl vor gut 20 Jahren aus der Atomkraft ausgestiegen und deckt seinen Energiebedarf seitdem überwiegend über Öl- und Gasimporte. Italien ist bislang der einzige Staat in der Gruppe der führenden Industrienationen (G-8), der keine Atomkraftwerke betreibt. In der italienischen Bevölkerung gibt es starken Widerstand gegen eine Wiedereinführung.

Angesichts der aktuellen Rekordjagd beim Ölpreis, der am Donnerstag die Marke von 135 Dollar pro Fass der US-Sorte WTI erreichte, haben italienische Politiker und Industrieführer indes zuletzt dafür plädiert, die Kernenergie wieder zu nutzen. Scajola kündigte in seiner Rede ferner staatliche Maßnahmen an, um die Preissteigerung beim Benzin zu dämpfen. So sollen die Steuern für bestimmte Transportmittel sinken. Zudem werde die Vertriebskette verkürzt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below