for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Atlantia nimmt Gespräche mit Staatsbank zur Übernahme von Autostrade wieder auf

A man walks past the logo of an infrastructure group Atlantia outside their headquarters, in Rome, Italy October 5, 2020. REUTERS/Guglielmo Mangiapane

Mailand (Reuters) - Der Infrastruktur-Konzerns Atlantia nimmt mit der italienischen Staatsbank CDP die Gespräche über einen direkten Einstieg beim Autobahnbetreiber Autostrade per l’Italia wieder auf.

Die von der Unternehmerfamilie Benetton beherrschte Atlantia erklärte am Mittwoch, sie führe bis zum 18. Oktober exklusive Gespräche mit Cassa Despositi e Prestiti (CDP) über den Verkauf des hoch verschuldeten Autobahnnetzes. Der italienische Infrastrukturkonzern erklärte weiter, er sei offen für ein potenzielles Angebot von CDP, zusammen mit anderen Investoren die Mehrheit an Autostrade zu übernehmen, an der Atlantia 88 Prozent hält. Die restlichen Anteile an Autostrade liegen bei internationalen Investoren um die chinesische Silk Road und den Münchner Versicherungskonzern Allianz. Die Gespräche waren im Juli wegen Meinungsverschiedenheiten ins Stocken geraten.

Atlantia ist seit 2018 in einen Rechtsstreit mit der italienischen Regierung verwickelt, als eine von Autostrade betriebene Brücke bei Genua einstürzte und 43 Menschenleben forderte. Die italienische Regierung hatte daraufhin gedroht, Autostrade die Autobahnlizenz zu entziehen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up