April 6, 2011 / 1:35 PM / 9 years ago

Flüchtlingsboot kentert vor Lampedusa - 130 Vermisste

Rom (Reuters) - Vor der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa ist bei stürmischem Seegang ein Boot mit Flüchtlingen aus Libyen gekentert.

Rund 130 Menschen würden vermisst und 15 seien offenbar ums Leben gekommen, teilte die Küstenwache am Mittwoch mit. Rettungskräfte hätten 47 der Flüchtlinge aus Eritrea und Somalia aus dem Wasser gezogen, nachdem das Boot in den frühen Morgenstunden rund 60 Kilometer südlich von Lampedusa gesunken sei. Ein Sturm und hoher Wellengang erschwerten jedoch die Rettungsaktion.

Bereits seit dem Sturz von Tunesiens Machthaber Zine al-Abedine Ben Ali im Januar sind mehr als 19.000 Migranten mit Fischerbooten auf der 5000-Einwohner-Insel angekommen. Auch durch den Krieg in Libyen sind viele vormals strikte Grenzkontrollen weggefallen. Machthaber Muammar Gaddafi hat nach dem Militäreinsatz des Westens gegen seine Soldaten gedroht, Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa nicht mehr aufzuhalten. Lampedusa liegt rund 150 Kilometer von Tunesiens Küste entfernt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below