July 30, 2020 / 7:22 AM / 5 days ago

Italienischer Senat gibt grünes Licht für größere Neuverschuldung

Senators wear protective face masks as Italian Prime Minister Giuseppe Conte addresses the Senate, the upper house of parliament, on the spread of coronavirus disease (COVID-19), in Rome, Italy, March 26, 2020 REUTERS/Alberto Lingria

Rom (Reuters) - In Italien hat der Senat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie grünes Licht für eine Ausweitung der Neuverschuldung gegeben.

Der Senat billigte am Mittwoch den Plan der Regierung, das Defizit für den Haushalt des laufenden Jahres von 10,4 Prozent des Bruttoinlandprodukts auf 11,9 Prozent zu erhöhen. Mit den Schulden sollen Konjunkturspritzen im Volumen von 25 Milliarden Euro finanziert werden. Damit würde die Staatsverschuldung auf 157,6 Prozent des Bruttoinlandprodukts steigen, die höchste in der Euro-Zone nach Griechenland. Das Parlament, in dem die Regierungskoalition unter Ministerpräsident Giuseppe Conte eine noch größere Mehrheit als im Senat hat, sollte noch am Mittwoch über den Nachtragshaushalt entscheiden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below