October 26, 2018 / 12:24 PM / 22 days ago

Italienische Regierung greift EZB-Chef Draghi an

European Central Bank (ECB) President Mario Draghi speaks during a news conference following the governing council's interest rate decision at ECB headquarters in Frankfurt, Germany, October 25, 2018. REUTERS/Kai Pfaffenbach

Rom (Reuters) - Nach ihrer Kritik an den Spitzen der EU-Kommission greift die italienische Regierung auch EZB-Präsident Mario Draghi an.

Vize-Regierungschef Luigi di Maio sagte am Freitag in Rom, Draghi habe die Atmosphäre weiter vergiftet, anstatt Italien zu unterstützen.

Draghi hatte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz nach dem EZB-Zinsentscheid gesagt, wenn die Regierung in Rom die italienischen Banken schützen wolle, sollte sie im Streit um die hohe Neuverschuldung im Haushalt für 2019 ihren Ton gegenüber der EU-Kommission mäßigen und aufhören, den grundlegenden Aufbau des Euro infrage zu stellen.

Die EU-Kommission und Italien streiten sich seit Wochen über den Haushaltsplan. Anfang Oktober hatte bereits Italiens Vize-Regierungschef Matteo Salvini gesagt, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici seien “die wahren Feinde Europas”. Diese beiden hätten Europa Angst und Arbeitsplatzunsicherheit gebracht sowie Europa und Italien ruiniert. [nL8N1WO4AO][nL8N1WL1DN]

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below