October 9, 2018 / 11:30 AM / 6 days ago

Italien - Werden Märkte beruhigen "wie es Draghi gemacht hat"

Rom (Reuters) - Die italienische Regierung will im Notfall auf zunehmenden Druck von Investoren an der Börse reagieren.

Italy's Economy Minister Giovanni Tria attends next to Foreign Minister Enzo Moavero Milanesi and Minister of Public Administration Giulia Bongiorno as newly appointed Italian Prime Minister Giuseppe Conte (not pictured) speaks during his first session at the Senate in Rome, Italy, June 5, 2018. REUTERS/Alessandro Bianchi

Sollte sie mit einer finanziellen Krise konfrontiert sein, werde die Regierung das Nötige tun, “wie es Draghi gemacht hat”, sagte Finanzminister Giovanni Tria am Dienstag.

Der italienische EZB-Präsident Mario Draghi hatte die Staatsschuldenkrise mit einem Bekenntnis der Notenbank entschärft, alles zu tun, was nötig sei, um den Euro gegen Spekulanten zu verteidigen. In den vergangenen Jahren hat die Europäische Zentralbank zudem eine extrem lockere Geldpolitik verfolgt, wovon das schuldengeplagte Italien profitierte.

Weil die neue Regierung in Rom aus populistischer 5-Sterne-Bewegung und rechter Lega eine höhere Neuverschuldung plant, sind viele Investoren beunruhigt. Italien muss Anlegern bei der Platzierung von Staatsanleihen deutlich höhere Zinsen bieten, um an Geld zu kommen. Der Abstand zur Rendite deutscher Anleihen weitet sich zudem aus. Die Lage werde sich verbessern, sobald er die Haushaltspläne genauer erklärt habe, sagte Tria. Sollte die Situation außer Kontrolle geraten, werde die Regierung handeln.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below