August 23, 2019 / 7:24 AM / 4 months ago

Bei Koalitionssuche in Italien drohen erste Differenzen

5-Star Movement leader Luigi di Maio speaks to the media after consultations with Italian President Sergio Mattarella in Rome, Italy, August 22, 2019. REUTERS/Remo Casilli

Mailand (Reuters) - Bei den Gesprächen zur Bildung einer neuen Regierungskoalition in Italien drohen erste Streitigkeiten.

Der Chef populistischen der 5-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, beharrt auf seiner Forderung nach einer Reduzierung der Abgeordneten-Mandate und trat damit dem Vorschlag der Sozialdemokraten entgegen, die Pläne im Rahmen einer größeren Parlamentsreform anzupacken. “Der Schnitt muss jetzt gemacht werden, es wäre sinnlos, ihn zu verschieben”, sagte Di Mai der Zeitung “Corriere della Sera” vom Freitag. Schon seit Jahren würden Politiker darüber reden, deswegen dürfe das Vorhaben nicht warten. Die Verkleinerung des Parlaments ist eine der Hauptforderungen der 5-Sterne.

Nach dem Scheitern der Koalition aus 5-Sternen und rechter Lega sondiert Präsident Sergio Mattarella die Möglichkeiten zur Bildung einer neuen Regierung, um Neuwahlen zu vermeiden. Er will seine Gespräche mit den Parteien am Dienstag fortsetzen. Die Sozialdemokraten (PD) hatten sich grundsätzlich zur Zusammenarbeit mit den 5-Sternen bereiterklärt. Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini dringt dagegen auf Neuwahlen. Seine rechte Partei führt in Umfragen deutlich.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below