August 21, 2019 / 6:45 AM / 4 months ago

Scholz befürchtet wegen Italien keine neue Euro-Krise

FILE PHOTO: German Vice Chancellor and Finance Minister Olaf Scholz looks on during the "Open Door Day" of the Federal Ministry of Finance in Berlin, Germany, August 17, 2019. REUTERS/Annegret Hilse/File Photo

Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz befürchtet im Zuge der Regierungsturbulenzen in Italien kein Aufflammen einer neuen Euro-Krise.

Dafür gebe es keine Anzeichen, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in der ARD. Die EU-Kommission habe es auch mit der bisherigen Regierung geschafft, eine gemeinsame Haltung zu den europäischen Stabilitätskriterien zu entwickeln. “Und es sieht ja so aus, als ob da wieder eine neue Regierung - vielleicht anders zusammengesetzt - zustande kommt.”

Am Dienstag war Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte zurückgetreten, nachdem Lega-Chef Matteo Salvini die Koalition mit der populistischen 5-Sterne-Bewegung für arbeitsunfähig erklärt und ein Misstrauensvotum angestrebt hat, um vorgezogene Parlamentswahlen zu erreichen. Präsident Sergio Mattarella will nun zunächst mit den Parteien ausloten, ob im Parlament eine Mehrheit für eine neue Regierung gefunden werden kann.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below