September 9, 2019 / 3:18 PM / 13 days ago

Bulgarin Georgiewa einzige Kandidatin für IWF-Chefposten

Kristalina Georgieva, World Bank CEO and European candidate to become the new head of the IMF, attend a meeting with French Finance Minister Bruno Le Maire (not seen) at the Bercy Finance Ministry in Paris, France, August 23, 2019. REUTERS/Gonzalo Fuentes

Washington (Reuters) - Die Bulgarin Kristalina Georgiewa wird aller Wahrscheinlichkeit nach an die Spitze des Internationalen Währungsfonds rücken.

Der IWF teilte am Montag mit, die bisherige Geschäftsführerin der Weltbank habe ihr Interesse an dem IWF-Posten bekundet und sei die einzige Kandidatin im Rennen. Bis spätestens Anfang Oktober soll die Entscheidung formell fallen.

Die Europäer, die traditionell den Chefposten beim IWF besetzen, haben sich unter Führung von Deutschland und Frankreich auf die konservative Politikerin und Wirtschaftsexpertin verständigt. Die Personalentscheidung wurde nötig, weil die bisherige IWF-Chefin Christine Lagarde im November neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank werden soll. Für die 66-jährige Georgiewa ändert der IWF extra seine Statuten. Bislang durften Kandidaten für den Chefposten nicht älter als 65 Jahre sein.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below