October 11, 2018 / 7:53 AM / in 4 days

IWF-Chefin fordert Behebung von Fehlern bei globalen Handelsregeln

Nusa Dua (Reuters) - IWF-Chefin Christine Lagarde warnt vor einem Handels- oder Währungskrieg.

Governor Bank of England Governor Mark Carney, Indonesia Finance Minister Sri Mulyani Indrawati, World Bank President Jim Yong Kim, Indonesia President Joko Widodo, IMF Managing Director Christine Lagarde, and Governer of Bank Indonesia Perry Warjiyo attend Balifintech Seminar at International Monetary Fund - World Bank Annual Meeting 2018 in Nusa Dua, Indonesia, October 11, 2018. REUTERS/Johannes P. Christo

Dies schade nicht nur der Weltwirtschaft sondern auch unbeteiligten Dritten, sagte Lagarde bei der Herbsttagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank am Donnerstag auf der indonesischen Insel Bali. Länder sollten vielmehr an der Deeskalation von Handelsstreitigkeiten arbeiten und Fehler bei den weltweiten Handelsregeln beheben, anstatt sie aufzugeben. Weltbank-Präsident Jim Yong Kim äußerte sich ähnlich. Sollten alle Länder ihre Drohungen in den derzeitigen Handelsstreitigkeiten umsetzen, gefährdeten sie das Wirtschaftswachstum.

Insbesondere die USA und China hatten sich zuletzt mit Zöllen auf Produkte im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar überzogen. Dies hatte an den Märkten Sorgen um die Weltkonjunktur und entsprechende Unruhe ausgelöst. Die Börsen gingen zuletzt auf Talfahrt. Der IWF senkte am Dienstag seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below