May 8, 2020 / 5:25 AM / 22 days ago

Japanische Verbraucher halten ihr Geld zusammen

Illustrative picture shows Japanese 10,000 yen bank notes spread out at an office of World Currency Shop in Tokyo in this August 9, 2010 illustrative picture. REUTERS/Yuriko Nakao/File Photo

Tokio (Reuters) - Die Verbraucher in Japan haben wegen der Coronavirus-Pandemie im März deutlich weniger ausgegeben.

Die Ausgaben der Privathaushalte fielen um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Daten der Regierung am Freitag zeigten. Im Februar waren die Ausgaben um 0,3 Prozent gesunken. Analysten hatten für März mit einem Einbruch von 6,7 Prozent gerechnet.

Der deutliche Rückgang zeigt, wie schwer die weltweit drittgrößte Volkswirtschaft von den Beschränkungen zur Eindämmung des Virus getroffen ist. Die Menschen in Japan bleiben zu Hause, Geschäfte sind zu. Am Montag hatte die japanische Regierung den Ausnahmezustand verlängert, so dass Fabriken und Läden länger geschlossen bleiben als zunächst erwartet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below