November 19, 2018 / 1:42 PM / 25 days ago

Nissan-Chef will Ghosn am Donnerstag vor die Tür setzen

Nissan President and Chief Executive Officer Hiroto Saikawa speaks during a news conference after Japanese media reported that Nissan Chairman Carlos Ghosn will be arrested on suspicion of under-reporting his salary, at the company headquarters in Yokohama, south of Tokyo, Japan November 19, 2018. REUTERS/Issei Kato

Tokio (Reuters) - Der japanische Autobauer Nissan hat die Festnahme seines Verwaltungsratschefs Carlos Ghosn bestätigt.

Nissan-CEO Hiroto Saikawa sprach am Montag auf einer Pressekonferenz von einem finanziellen Fehlverhalten Ghosns, das schwer wiege und nicht hinnehmbar sei. Er werde dem Verwaltungsrat deshalb bei der Sitzung am Donnerstag vorschlagen, Ghosn den Vorsitz zu entziehen. Es gehe jetzt darum, Auswirkungen auf das Tagesgeschäft und die Beziehungen zu Renault zu vermeiden.

Ghosn gilt als einer der schillerndsten Manager der Automobilindustrie und als zentrale Figur in der Allianz der drei Autobauer Nissan, Renault und Mitsubishi. Sorgen um deren Fortbestand nach den jüngsten Nachrichten hatten die Aktien von Nissan und Renault zu Wochenbeginn abstürzen lassen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below