September 14, 2018 / 6:19 AM / 2 months ago

Japans Regierungschef - Ultralockere Geldpolitik soll irgendwann enden

Japanese Prime Minister Shinzo Abe attends a session of the Eastern Economic Forum in Vladivostok, Russia September 12, 2018. Donat Sorokin/TASS Host Photo Agency/Pool via REUTERS

Tokio (Reuters) - In Japan sollte die ultralockere Geldpolitik nach Einschätzung von Ministerpräsident Shinzo Abe irgendwann enden.

Die massiven Geldspritzen der Bank von Japan seien nötig gewesen, um das Land aus der Deflationsspirale zu holen, sagte Abe am Freitag. “Ich denke nicht, dass wir sie (die ultralockere Geldpolitik) auf ewig betreiben sollten.” Es liege aber in der Hand von Notenbankchef Haruhiko Kuroda, eine Entscheidung darüber zu treffen. Die massiven Geldspritzen sind zusammen mit Konjunkturprogrammen Teil der “Abenomics”, dem wirtschaftspolitischen Programm von Abe, mit dem er die japanische Wirtschaft wieder in Schwung gebracht hat.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below