August 28, 2019 / 9:23 AM / 20 days ago

Toyota und Suzuki rücken enger zusammen

A logo of Toyota is pictured at Bangkok Auto Salon 2019 in Bangkok, Thailand, July 4, 2019. Picture taken July 4, 2019. REUTERS/Athit Perawongmetha

Tokio (Reuters) - Die japanischen Autobauer Toyota und Suzuki wollen ihre Partnerschaft mit einer Überkreuzbeteiligung ausbauen.

Ziel sei es, die technologische Entwicklung zu forcieren und mit dem Wandel der Autoindustrie Schritt zu halten, erklärten die beiden Konzerne und bestätigten damit entsprechende Medienberichte. Toyota wolle einen Anteil von fünf Prozent an Suzuki übernehmen und werde dafür rund 96 Milliarden Yen (820 Millionen Euro) zahlen. Im Gegenzug werde Suzuki rund 48 Milliarden Yen in Toyota stecken und damit 0,2 Prozent an dem größeren Wettbewerber übernehmen.

Die beiden Autobauer hatten im Frühjahr angekündigt, ihre Kräfte zu bündeln, um Elektrofahrzeuge und Kompaktautos füreinander herzustellen. In Indien wollen die Firmen Hybridfahrzeuge von Suzuki mit Motoren und Batterien von Toyota bauen. In Europa werden sie E-Autos basierend auf dem Toyota SUV-Crossover RAV4 und Corolla-Wagen für Suzuki produzieren, während Suzuki dem größeren Partner Benzinmotoren für Kompakt-Modelle liefern wird. Toyota hatte im Juni angekündigt, bis 2025 die Hälfte seines weltweiten Umsatzes mit Elektrofahrzeugen zu erwirtschaften, fünf Jahre früher als geplant.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below